Biografie
Referenzen
Galerie
Kompositionen
Konzerte
Kontakt
Träume
Links

Henry UebelHENRY UEBEL - EIN LEBEN MIT MUSIK

Im Egerter Tonstudio von Heinz „Henry“ Uebel entstanden vor allem in den letzten zehn Jahren des vorigen Jahrhunderts etliche Produktionen unterschiedlicher musikalischer Genres von Pop, Jazz, Klassik, bis zu Film-Sound-tracks.

Der in Weil am Rhein und Rheinweiler aufgewachsene Sohn eines Zahnarztes und einer Porzellanmalerin (Jahrgang 1949) zeigte schon früh eine universelle musikalische Begabung. Vorbelastet durch eine Familie, in welcher Musik immer eine grosse Rolle spielte. So gab es bei seinen Vorfahren von Sängern, Pianisten bis zur eigenen Klavierfabrik des Urgrossvaters „Uebel Lechleitner“-Klaviere eine breite musikalische Palette.

Nach der Gymnasiumszeit und Abitur am humanistischen Gymnasium in Lörrach und anschliessendem Pharmacie-Studium, besuchte er das Basler Konservatorium und studierte an der Berner Swiss Jazz School Klavier bei V.Benedetti und Komposition / Arrangement bei Axel Jungbluth, ergänzt durch Teilnahme an verschiedenen Seminaren bei namhaften Protagonisten der modernen Jazzmusik. Als versierter Piano-, Bass- und Posaunespieler war er selbst bald ein gefragter Interpret und Arrangeur, so unter anderem als Pianist bei Produktionen im Stadttheater Basel und dem Kleintheater „Fauteuil“. Daneben führte er verschiedene Kompositionsaufträge (auch für Filmmusik), z.B. die Entstehung einer Scheurer-Plastik aus.

Einen guten Namen diesseits der Grenze machte er sich schon in den siebziger Jahren als Bandleader der Lörracher Gruppe „Henry´s Cats“, die als Tanz- und Begleitformation, häufig auch bei den Lörracher Zunftabenden regioweit ein hervorragendes Image genoss (besonders geehrt wurde er wegen der Komposition und der Aufführung des Lörracher Fasnachtsschlagers „Z´Lörrach isch jetzt öbbis los“). Auch mit dieser Band wurde eine Single mit dem Titel „Trucking Man“ produziert (Text und Musik Henry Uebel). Bei einem Konzert bot sich Henry die Gelegenheit, Joy Fleming zu begleiten. Ein super Auftritt, vor allem wegen seiner professionellen Klavierbegleitung und Spontanität.

1980 bezogen Henry Uebel und seine Frau Ingeborg, eine begabte und durch etliche Ausstellungen recht bekannt gewordene Porzellanmalerin, ihr neues Eigenheim in Egerten, wo auch ein Tonstudio eingerichtet wurde. Uebel´s erste Produktion war die Schallplatte „Mänggmol mein i“ des früh verstorbenen alemannischen Liedermachers Roland Hofmaier.

Weitere Engagements hatte der kreative Universalmusiker als Keyboarder bei der „Arth Paul Big Band“ in Basel, als Pianist bei der Produktion „Moeckel Memory“, sowie als Bandleader und Arrangeur anderer Formationen, wie den Gruppen „Train“ und „Pick Pockets of Soul“ (Vorgruppe von Joe Cocker beim Stimmenfestival Lörrach), mit denen er ebenfalls einige Tonträger produzierte. Mit „Train“ sowie der Gruppe „California“ trat er auch im Fernsehen auf und es entstanden zwei Langspielplatten. Darauf folgten weitere Fernsehauftritte u.a. mit dem heimischen Liedermacher Frank Dietsche. Durch seine sensible Art der Begleitung, seine Fähigkeiten als Arrangeur, seine instrumentale wie auch vokale Vielseitigkeit und sein Einfühlungsvermögen in die verschiedenen musikalischen Stilrichtungen ist Henry Uebel allenthalben ein gefragter Musikpartner, so unter anderem der Schweizer Chansonetten Regina Günthardt und Colette Greder, der farbigen Jazz- und Gospelsängerin Sandy Williams, aber auch der in Kandern lebenden Opernsängerin Hedwig Fassbender, Thomas Wiedenhofer (CD „Opus Die“), der Lörracher Kabarettsonginterpretin Anne Matt-Ehmke (mit der er die CD „Glorious Woman“ produzierte) und der Egisholzer Altistin Hella Boccara.

Überdies ist Henry Uebel Inhaber und Leiter einer privaten Musikschule in Lörrach, wo in Gemeinschaftsarbeit mit der Musiklehrerin Cornelia Hossfeld schon zwei Kinderbücher zum Mitsingen (mit Musik auf CD) herauskamen: 1998 die liederreiche Tierfabel „Billie´s Weg nach Hause“ und im Spätjahr 2000 die (ebenfalls CD-gestützte) Notenschule „Komm, wir spielen“ für Kinder im Vorschulalter. Die Illustrationen zu beiden Büchern schuf Ehefrau Ingeborg Uebel.
Im Jahr 2001 erreichte das Duo Henry Uebel (Komposition) und Cornelia Hossfeld (Text) mit dem Kinderchor Lörrach ein grosses Publikum durch den Leitsong „It´s my life“ zur kreisweiten Suchtpräventions-Kampagne „Life“, die von der Drogenbeauftragten des Bundestages und SPD-Abgeordneten Marion Caspers-Merk zusammen mit dem Landratsamt, der Polizei und den Beratungsstellen im Burghof ausgerichtet wurde. Für viele Produktionen mit Chören, u.a. dem Jazz-Chor Lörrach „Flat & Co“, Kinderchor Lörrach, „Scat´n Types“, ist das „Henry Uebel Trio“ fester Bestandteil. Auch bei grossen Aufführungen des Sängerbundes Efringen Kirchen, wie z.B. bei Musical- und Gospelkonzerten greift man gerne auf ihn zurück.